Der Nachfahre des bekannten Wiener Antiquitäten-Sammlers Reinhold Hofstätter hat uns beauftragt, gemeinsam mit dem Dorotheum Wien ein Konzept für die Bewerbung und den Verkauf eines Teils der Sammlung Hofstätter zu entwickeln, das nicht nur die bewährten Antiquitäten-Käufer anspricht, sondern auch eine junge, urbane Zielgruppe. Wir haben diese Herausforderung mit Freude angenommen und ein Pop-Up-Café im ehemaligen Römischen Bad in der Leopoldstadt inszeniert. Um zu zeigen, dass man mit historischen Möbeln auch modern wohnen kann, haben wir einen Teil der Möbelausstellung Sitzgruppen des Cafés umfunktioniert, Kaffee von people on caffeine und Kuchen auch Lunzers Maßgreißlerei serviert. Wir haben die Gäste eingeladen, die ausgestellten Möbel „Probe zu wohnen“, und haben sie mithilfe eines digitalen Ausstellungskatalogs persönlich durch die Räumlichkeiten geführt. So ist es uns gelungen, einen Lagerverkauf zu einem besonderen Erlebnis zu machen und den Gästen in einer Ausstellungsatmosphäre die Gemütlichkeit und Herzlichkeit eines Wiener Kaffeehauses zu vermitteln.