Wenn ich auf die Frage nach meinem Beruf antworte, dass ich Hospitality-Konzepte entwickle, ernte ich oft fragende Blicke. Viele Menschen kennen Hospitality-Maßnahmen bestenfalls aus Gastronomie und Hotellerie.

Und genau darum geht es – das Prinzip der Gastfreundschaft auf unterschiedlichste Branchen umzulegen! Gastgeber in Hotels und Restaurants sorgen sich an 365 Tagen im Jahr um die Wünsche und das Wohlergehen ihrer Kunden.

Mein Ziel ist, dass jeder Unternehmer, jede Unternehmerin vom Ein Personen-Unternehmen bis zur weltweit agierenden Organisation den Wert der Serviceorientierung, der Ausrichtung am Kunden als einem Menschen mit Wünschen und Anforderungen, erkennt und sich Gedanken zu Hospitality macht.

Gedanken, die sich um Details drehen, die den Unterschied ausmachen. Gedanken, die sich sich in den Mitarbeitern, den Bindegliedern zwischen Unternehmen und Kunden, widerspiegeln. Auch deine Gäste und Kunden freuen sich darüber!

Wenn du beispielsweise beim ersten Termin einen detaillierten Anreiseplan inkl. Parkplatz zur Verfügung stellst, sodass sie nicht mühsam selbst suchen müssen. Sie schätzen es, wenn ihr Platz im Meeting-Raum mit Papier und Stiften ausgestattet ist, weil sie nach dem stressigen Morgen ausgerechnet darauf vergessen haben. Dein Gast freut sich auch, wenn er nach einer langen Autofahrt die heiß ersehnte Tasse Kaffee und ein Croissant genießen kann. Und er wird nicht vergessen, wenn du ihm noch das Parkticket für die bereits bezahlte Ausfahrt aus der Tiefgarage bei der Verabschiedung überreichst.

Anknüpfungspunkte und das Potential, unvergessliche Momente für deine Gäste und Kunden zu kreieren, gibt es in jedem Unternehmen!

Wenn du Lust bekommen hast, gemeinsam darüber nachzudenken, freue ich mich über einen Austausch mit dir.